Eine Initiative der

Rechtliche Hinweise

  1. Die Ferry Porsche Challenge ist ein Aufruf an gemeinnützige Einrichtungen, sich mit geeigneten Projekten um eine Förderung zu bewerben. Die Ferry Porsche Challenge ist keine Auslobung von Fördermitteln und begründet auch keinen anderen Rechtsanspruch auf Stiftungsleistungen. Die Vergabe von Spenden oder anderen Mitteln an Teilnehmer der Ferry Porsche Challenge oder die Prämierung von besonders wertvollen Projekten steht im freien Ermessen der Ferry-Porsche-Stiftung, die im Rahmen der Ferry Porsche Challenge von einer Jury beraten wird. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  2. Förderanträge zur Teilnahme an der Ferry Porsche Challenge sind bis spätestens 06. Dezember 2019 einzureichen. Die Einsendung des Online-Förderantrages gilt als Einverständniserklärung zur Teilnahme an der Ferry Porsche Challenge. Damit erkennen die Teilnehmenden die hier aufgeführten Bedingungen als verbindlich an. Die eingereichten Materialien werden nicht zurückgesendet. Bewerbungen in anderer als der oben beschriebenen Form sowie unvollständig ausgefüllte Bewerbungsformulare können nicht berücksichtigt werden.
  3. Die Teilnehmenden sind für die Richtigkeit der eingereichten Daten im Zusammenhang mit dem Förderantrag verantwortlich und verpflichten sich, nur Inhalte einzusenden, über deren Rechte sie verfügen und an welchen keine Rechte Dritter bestehen. Die Ferry-Porsche-Stiftung kann die eingereichten Beiträge wie Personen- und Projektdaten, Fotos, Videos und ggf. weiteres Bildmaterial im Rahmen der Abwicklung der Ferry Porsche Challenge verwenden. Jeder Teilnehmer räumt der Ferry-Porsche-Stiftung die hierfür erforderlichen zeitlich und räumlich unbeschränkten Nutzungsrechte an den eingesandten Fotos, Videos etc. zur Verwendung im Rahmen der Ferry Porsche Challenge und der Berichterstattung darüber ein. Insbesondere gilt Folgendes: Alle Personen und Projekte, die sich für die Ferry Porsche Challenge anmelden, können in Publikationen, z.B. in Form eines Kurzportraits, dargestellt werden. Dabei können insbesondere Name und Ort des Projektes, eine kurze Projektbeschreibung, Bildmaterial sowie die Namen der Teilnehmer genannt werden. Solche Publikationen sind unter anderem: Die Website der Ferry-Porsche-Stiftung, Präsentationen, Pressemeldungen, Beiträge in den Medien und auf Social-Media-Kanälen sowie weitere Informationsträger, soweit diese zum Zweck der Dokumentation und Berichterstattung über die Ferry Porsche Challenge eingesetzt werden.
  4. Leistungen der Ferry-Porsche-Stiftung erfolgen zur Förderung steuerbegünstigter Zwecke im Rahmen ihres satzungsmäßigen Auftrags. Gegebenenfalls wird eine Fördervereinbarung abgeschlossen, um die zweckgebundene Mittelverwendung sicherzustellen.
  5. Es ist vorgesehen, dass die im Rahmen der Ferry Porsche Challenge erfolgenden Förderzusagen im Rahmen einer Veranstaltung öffentlich bekanntgegeben werden. Dabei sollen einzelne auf Empfehlung der Jury ausgewählte Projekte besonders prämiert werden. Die Teilnehmenden sind bereit, an dieser Veranstaltung teilzunehmen oder einen Vertreter zu entsenden.
  6. Die Teilnehmenden der Ferry Porsche Challenge haben sämtliche mit der Teilnahme verbundenen Kosten selbst zu tragen, insbesondere Aufwendungen wie Übernachtung, Anfahrt etc.
  7. Um Interessenskonflikte zu vermeiden, sind Organisationen von Personen mit familiären Beziehungen ersten Grades zu einem der Jury-Mitglieder ebenso ausgeschlossen, wie von Personen mit geschäftlichen Beziehungen zu einem Unternehmen der Jury-Mitglieder.
  8. Die Ferry-Porsche-Stiftung behält sich vor, die Ferry Porsche Challenge zu jedem Zeitpunkt ohne Vorankündigung und ohne Angabe von Gründen abzubrechen oder zu beenden, den derzeit vorgesehenen Ablauf zu verändern oder einzelne Projekte nicht weiter im Rahmen der Ferry Porsche Challenge zu bewerten. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Teilnahme an der Ferry Porsche Challenge.