Eine Initiative der

Waldorfschule Vaihingen an der Enz – Artenschutz und Biodiversität – Im Einklang mit der Natur leben und lernen

Landkreis Ludwigsburg
Förderschwerpunkt
Umwelt
Projektbeschreibung

Auf dem Campus des Waldorfkindergarten- und Schulvereins Vaihingen an der Enz e. V. soll ein großflächiges Naturprojekt zum Schutz und Erhalt der Artenvielfalt von heimischen Tieren und Pflanzen erschaffen werden. Die Kinder und Jugendlichen erleben, wie Trockenmauern und ein Teich mit Bachlauf auf dem Gelände entstehen und so durch Biodiversität dem Artenschwund nachhaltig entgegengewirkt wird. Unter fachmännischer Beratung und Anleitung legen die Schüler/-innen gemeinsam mit ihren Eltern und Lehrern/-innen Wildbienenwiesen und Insektenhotels an. Sie pflanzen Vogelschutzhecken und bringen Nistmöglichkeiten an. Sie beobachten, forschen, pflegen und versorgen die Tier- und Pflanzenwelt. Damit wird ein ganzheitliches Wahrnehmen und Lernen möglich. Alle Beteiligten werden für Umweltthemen sensibilisiert und bekommen durch diese Naturerfahrungsräume Umweltbildung vermittelt. Heimische und gefährdete Insekten und Pflanzen, Vögel, Eidechsen, Wildbienen, Fledermäuse, Siebenschläfer – sie alle sollen auf dem Areal nachhaltig einen Schutz- und Lebensraum finden, wodurch ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet wird.

Die Freie Waldorfschule Vaihingen an der Enz ist seit 1987 in freier Trägerschaft aus einer Initiative von Eltern und Lehrern/-innen entstanden. Die gelebte Waldorfpädagogik orientiert sich an den heutigen Bedürfnissen der Menschen. Jeder/-e Schüler/-in kann an der Schule, je nach Fähigkeiten und Talenten, einen eigenen Schulweg gehen und einen entsprechenden qualifizierten Abschluss erreichen.